Die Verbindung aus Körpersensoren, Füße und Haltung bringt uns durch den Tag. Die Basis dafür liefern unsere Schuhe!

Was mir wichtig ist:

Nach der Eröffnung im April 1993 war es mein Ziel, schöne und gut funktionierende Maßschuhe zu bauen. Das hat sich vor dem Hintergrund politischer und wirtschaftlicher Gegebenheiten sehr verändert. Wir haben viel probiert, bis hin zu CAD/CAM-gefertigten Einlagen. Über viele Fortbildungen haben sich dann seit 2006 die erstaunlichen Möglichkeiten eröffnet, die mit - podo-orthesiologischen Einlagen, nach Breukhoven, und - podo-ätiologischen Einlagen, nach Lydia Aich, zu erzielen sind. Es ist das beste, was ich bisher zum Thema Haltung/Statik/Biomechanik gelernt und erlebt habe. Heute kann ich dieses Wissen zusammen mit meiner Erfahrung als Orthopädieschuhmacher-Meister zur Verfügung stellen um die Ursachen von schmerzbereitenden Fehlhaltungen zu erkennen, und mit erstaunlich dünnen Einlegsohlen, die über die gesammte Körperstatik wirken, zu einer Verbesserung Ihrer Lebensqualität beizutragen. Dazu gehört unbedingt die Beratung über geeignetes Schuhwerk für die Dauer des Einlagengebrauchs. Richtig: Daraus läßt sich entnehmen, daß man die Einlagen nicht immer braucht. Ziel wäre es sogar, daß Sie auch wieder ohne Einlagen Ihren Tag gut “durchstehen” können.

Über… & Vita

& Statik
Schuh-Werk 2019  Öffnungszeiten: 	Montag - Freitag, von 9°°Uhr bis 12°°Uhr und  14°°Uhr bis 17°°Uhr Donnerstag Nachmittag: Geschlossen
Ausfühliche Info´s zu Einlagen ARTE-Film, über Fascien…. ARTE-Film, über Fascien….
Veröffentlichungen: Hier einige für mich wichtige Texte die ich über die Jahre zusammengestellt habe:
Was braucht der Fuß vom Schuh - Bodenkontaktphase Mein Versuch, auch Kollegen und Behandlern zu zeigen, wie wichtig gutes Schuhwerk für den Körper, oder den Behandlungserfolg ist. Und was passiert, wenn schlechte Schuhe gegnen den Organismus arbeiten. Vortrag 2011 in Rummelberg Veröffentlicht: 2012 Newsletter IFPB
HMSU-Messgerät zur sicheren Herstellung von Einlagen. Durch die Messung der Kopfdehung kann herausgefunden werden ob eine Versorgung mit Einlagen, Schuhen, Brillen,…u.v.m., dem Patienten hilft, oder eher blockierend wirkt…. Veröffentlichung: Juni 2017, Orthopädieschuhtechnik(OT)
Wirklich mal interessant…..
Werdegang: Geb.: 1962 in München 1979-1982 Einzelhandelskaufmann bei Alois Dallmayr KG, München 1982-1984 BOS, Fachabitur 1984-85 Zivildienst, Landesschule für Körperbehinderte München 1985-1988 Ausbildung Orthopädieschuhmacher, 1988: Geselle 1993 Orthopädieschuhmacher-Meister(OSM) seit 1993 Selbstständiger OSM in Traunstein 2006-2011 Zusatzausbildung, Neurophysiologische Sohlen n. Breukhoven® 2014-2019 Zusatzausbildung, Podoätiologische Einlagen n. Lydia Aich® 2018 Rota®-Therapie, Helfer Sonstige Aus- / Fortbildungen: 1986 Reflexzonen am Fuß 1992 Med. Fußpflege 2003 Spiraldynamische Einlagen nach Jurtin 2009 Tuina, Akkupressur 2011 Dorn-Breus-Methode 2012 Die Sprache der Zehen n. I. Somogyi 2013 Anatomy-Trains®, Einführungskurs(Associate) Mitgliedschaft: IFPB-ev Handwerklicher Beirat im Vorstand Entwicklung: 2016 Marktreife des HMSU (HeadMountSupportUnit) Messtechnik zum Nachweis biomechanischer Erscheinungen. Ein digitaler Winkelmesser (Goniometer) zum Messen der Kopfdrehung für Wirkungsnachweis und Erfolgsdokumentation.

Was mir wichtig ist:

Nach der Eröffnung im April 1993 war es mein Ziel, schöne und gut funktionierende Maßschuhe zu bauen. Das hat sich vor dem Hintergrund politischer und wirtschaftlicher Gegebenheiten sehr verändert. Wir haben viel probiert, bis hin zu CAD/CAM-gefertigten Einlagen. Über viele Fortbildungen haben sich dann seit 2006 die erstaunlichen Möglichkeiten eröffnet, die mit - podo-orthesiologischen Einlagen, nach Breukhoven, und - podo-ätiologischen Einlagen, nach Lydia Aich, zu erzielen sind. Es ist das beste, was ich bisher zum Thema Haltung/Statik/Biomechanik gelernt und erlebt habe. Heute kann ich dieses Wissen zusammen mit meiner Erfahrung als Orthopädieschuhmacher-Meister zur Verfügung stellen um die Ursachen von schmerzbereitenden Fehlhaltungen zu erkennen, und mit erstaunlich dünnen Einlegsohlen, die über die gesammte Körperstatik wirken, zu einer Verbesserung Ihrer Lebensqualität beizutragen. Dazu gehört unbedingt die Beratung über geeignetes Schuhwerk für die Dauer des Einlagengebrauchs. Richtig: Daraus läßt sich entnehmen, daß man die Einlagen nicht immer braucht. Ziel wäre es sogar, daß Sie auch wieder ohne Einlagen Ihren Tag gut “durchstehen” können.

Über… & Vita

Schuh-Werk 2019  Öffnungszeiten: 	Montag - Freitag, von 9°°Uhr bis 12°°Uhr und  14°°Uhr bis 17°°Uhr Donnerstag Nachmittag: Geschlossen
& Statik
Die Verbindung aus Körpersensoren, Füße und  Haltung bringt uns durch den Tag. Die Basis dafür liefern unsere Schuhe! Veröffentlichungen: Hier einige für mich wichtige Texte die ich über die Jahre zusammengestellt habe: Was braucht der Fuß vom Schuh - Bodenkontaktphase Mein Versuch, auch Kollegen und Behandlern zu zeigen, wie wichtig gutes Schuhwerk für den Körper, oder den Behandlungserfolg ist. Und was passiert, wenn schlechte Schuhe gegnen den Organismus arbeiten.    Vortrag 2011 in Rummelberg Veröffentlicht: 2012 Newsletter IFPB HMSU-Messgerät zur sicheren Herstellung von Einlagen. Durch die Messung der Kopfdehung kann herausgefunden werden ob eine Versorgung mit Einlagen, Schuhen, Brillen,…u.v.m.,  dem Patienten hilft, oder eher blockierend wirkt….  Veröffentlichung: Juni 2017, Orthopädieschuhtechnik(OT)  deutsch english italiano Download ARTE-Film, über Fascien…. ARTE-Film, über Fascien….
Wirklich mal interessant…..
Ausfühliche Info´s zu Einlagen
Werdegang: Geb.: 1962 in München 1979-1982 Einzelhandelskaufmann bei Alois Dallmayr KG, München 1982-1984 BOS, Fachabitur 1984-85 Zivildienst, Landesschule für Körperbehinderte München 1985-1988 Ausbildung Orthopädieschuhmacher, 1988: Geselle 1993 Orthopädieschuhmacher-Meister(OSM) seit 1993 Selbstständiger OSM in Traunstein 2006-2011 Zusatzausbildung, Neurophysiologische Sohlen n. Breukhoven® 2014-2019 Zusatzausbildung, Podoätiologische Einlagen n. Lydia Aich® 2018 Rota®-Therapie, Helfer Sonstige Aus- / Fortbildungen: 1986 Reflexzonen am Fuß 1992 Med. Fußpflege 2003 Spiraldynamische Einlagen nach Jurtin 2009 Tuina, Akkupressur 2011 Dorn-Breus-Methode 2012 Die Sprache der Zehen n. I. Somogyi 2013 Anatomy-Trains®, Einführungskurs(Associate) Mitgliedschaft: IFPB-ev Handwerklicher Beirat im Vorstand Entwicklung: 2016 Marktreife des HMSU (HeadMountSupportUnit) Messtechnik zum Nachweis biomechanischer Erscheinungen. Ein digitaler Winkelmesser (Goniometer) zum Messen der Kopfdrehung für Wirkungsnachweis und Erfolgsdokumentation.